Kunst & Kultur

Shownotes

Um verborgene Schätze in Archiven und Depots geht es im Themenmonat Kunst & Kultur. Neue Wege zur Kunst werden mit der Leiterin des Themenbereichs, Verena Krubasik, und den Gästen Judith Neubacher von der Staatsgalerie Stuttgart und Dr. Ellen Strittmater vom Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) in Stuttgart diskutiert. Die Erhöhung der Sichtbarkeit und Relevanz von Sammlungen, die Rolle der Digitalisierung bei der Kunstvermittlung und Gewinnung neuer Besucherschichten und die Vernetzung der Kulturszene kommen dabei ebenso zur Sprache wie die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Sicht- und Arbeitsweisen der Kultureinrichtungen.

Konkrete Projekte, die dabei vorgestellt werden, sind die operative Unterstützung des ifa bei der Erschließung, Sicherung und Sichtbarmachung seines enormen Kunstbestands, der mit 23.000 Exponaten bedeutende Werke zeitgenössischer deutscher Künstler:innen wie Joseph Beuys, Gerhard Richter, Käthe Kollwitz, Max Ernst, Otto Dix, Günther Uecker oder Sigmar Polke, aber auch internationaler Stars, die die deutsche Kulturlandschaft prägen, sein Eigen nennt. Über vier Lagerorte in Stuttgart und Berlin verteilt, die teilweise nicht den internationalen konservatorischen und sicherheitsrelevanten Standards entsprechen, und digital nicht erschlossen, werden diese nun zusammengeführt, bearbeitet und für Öffentlichkeit und Forschung zugänglich gemacht. Um die Sichtbarmachung verborgener Schätze geht es auch im Schauatelier der Wüstenrot Stiftung in der Staatsgalerie Stuttgart, das in einer gläsernen Werkstatt mitten im Ausstellungsbetrieb, aber auch digital, aktuell die Restaurierung berühmter Werke von Peter Paul Rubens für die kommende Ausstellung „Becoming Famous“ zeigt. Schließlich wird das Förderprogramm „Kultur trotz und nach Corona“ anhand verschiedener Beispiele vorgestellt, das mit einem Budget von 1 Mio. Euro seit Beginn des Jahres freiberufliche Kulturschaffende im Stuttgarter Raum bei konkreten Vorhaben unterstützt, die kulturelle Vielfalt der Region zu erhalten. Das Projekt „Kunst trifft Kunst“ der Staatsgalerie ist eines davon, das beispielhaft die Vernetzung von Kultursparten und neue digitale Zugänge zum Sammlungsbestand aufzeigt.

Ein Podcast mit

Judith Neubacher (Staatsgalerie Stuttgart), Dr. Ellen Strittmatter (Institut für Auslandsbeziehungen, Stuttgart), Verena Krubasik (Wüstenrot Stiftung, Ludwigsburg)

Moderation

Kerstin Kuhnekath (Audioarchitekten, Berlin)

Produktion

ARTEFAKT Kulturkonzepte und Kerstin Kuhnekath im Auftrag der Wüstenrot Stiftung © 2021

Fotogalerie/Pressemappe Themenmonat Kunst & Kultur

ARTEFAKT Kulturkonzepte/Presseseite

Wüstenrot Stiftung

Wüstenrot Stiftung/Website

Kulturgüter in Archiven und Museen

Kunstbestand des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa)

Website ifa

Schauatelier Wüstenrot Stiftung in der Staatsgalerie Stuttgart

Angaben zum Projekt (Website Wüstenrot Stiftung)

Restaurierung im Museum: Schauatelier der Wüstenrot Stiftung (YouTube Video)

Restaurierung von Werken für die Ausstellung „Becoming Famous. Peter Paul Rubens“, Teil 1 (Instagram Video)

Restaurierung von Werken für die Ausstellung „Becoming Famous. Peter Paul Rubens“, Teil 2 (Instagram Video)

Förderprogramm „Kunst trotz und nach Corona“

Informationen zum Förderprogramm (Wüstenrot Stiftung)

Kurzfilme „Kunst trifft Kunst“ der Staatsgalerie Stuttgart (YouTube Videos)

Theater Rampe Stuttgart, „Princess Hamlet“, Episoden 1-4 (Projektwebsite)

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.